WoWs Entwickler-Chroniken vom 21.04.2016

  • Kleine Patches sollten optimal alle 3-4 Wochen erscheinen und Micropatches sollten auf ein Minimum reduziert werden. Kleine Patches bedeutet, dass man schneller auf das User Feedback reagieren kann und insgesamt die Spielqualität verbessert. Ab der Version 0.5.6. sollen alle Micropatches des Clienten die nur temporär genutzt werden, wie spezielle Events, auf dem Server implementiert werden, damit man nicht den Clienten patchen muss.
  • Das neue Wetter sollte nicht die Framerate beeinträchtigen. Die Ressourcen die man für Regen braucht sollten nicht größer sein als die Ressourcen die man braucht um eine Salve eines Schiffes abzufeuern. Man arbeitet weiter an der Optimierung.
  • Der Patch 0.5.5. beinhaltet eine neue Architektur des Clienten, dies sollte u.a. die Anzahl der benötigten Dateien von über 200.000 auf über 5.000 reduzieren, dazu wird hat man kürzere Ladezeiten und Installationszeiten. Dennoch könnte der erste Download/die erste Installation länger als sonst dauern, besonders betroffen sind hier schwächere Computer. Für schwache Computer empfehlen die Entwickler eine komplette Neuinstallation nach dem man die 9GB heruntergeladen hat.
  • Die Entwickler wollen den Hafen nicht mit Informationen zumüllen. Dennoch wird man bald die Panzerung im Hafen sehen und die Schiffseigenschaften sollen vereinheitlicht werden.
  • Mit der nächsten Patch kann man den Rauch aus dem Schornstein nutzen um die Geschwindigkeit einzuschätzen. In Zukunft sollen noch Animationen zum Fluten und Modulschaden hinzukommen.
  • Mit der Patch 0.5.6. kommen auch Änderungen am Gefechtsinterface und für später sind schönere Animation des Kielwasser geplant.
  • Dieses Jahr soll auch der Erhalt von EP und Credits für Unterstützer (wie Aufklären und Basen einnehmen) verbessert werden.
  • Im Mai soll die USS Smith (ein Stufe 2 Zerstörer) im Shop erhältlich sein.
  • Die Entwickler setzen zur Zeit ihre Priorität eher auf das Lösen von Problem als auf neuen Content.
  • Die Entwickler denken über ein schrittweises einführen der Forschungsbäume nach, wie erst die niedrigen Stufen und dann die höheren Stufen.

 

 

Quelle: http://wg-news.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.